Mein Name ist Jutta Ulrich,

und ich wohne im schönen Mühlendorf Dinslaken Hiesfeld.

Allen, die Angst vor dem Rentenalter haben, sage ich:

Freuen Sie sich darauf!

Es ist die Zeit, in der man all seine Hobbies und Vorlieben pflegen kann.

Begonnen hat es bei mir mit dem Schreiben von Texten - das Rüstzeug dazu habe ich mir in zahlreichen Seminaren für kreatives Schreiben geholt.
Dazu kam dann das Buchbinden, die ehrenamtliche Arbeit als Redakteurin und Lektorin beim Seniorenmagazin für Dinslaken, der "LebensZeit", die Mitarbeit beim Schul - Amateur - Theater Festivat, beim Seniorentheater der Burghofbühne Dinslaken, beim "Theater Halbe Treppe" Dinslaken, dem kleinsten Theater am Niederrhein.

Neben dem Schreiben von Texten hat mich das Vorlesen und Vortragen schon immer begeistert. Seit ich vor vielen Jahren die Erzählkünstlerin Jana Raile im Scholtenhof zum ersten Mal gehört habe, hat mich ihre Art des Erzählens nicht mehr losgelassen. So habe ich bei Frau Raile eine Ausbildung zur Erzählerin gemacht und bin seit dem 14. Juli 2012 Märchen- und Geschichtenerzählerin.

Auf Grund dieser Ausbildung durfte ich 2014 als "persönliche Referentin" des Ministerialdirektors Friedrich Althoff mit ihm in Dinslaken und Umgebung unterwegs sein (siehe auch "Das Althoff - Jahr").

Und dann bleibt immer noch Zeit für ein ganz besonderes Hobby: Ich bin sehr engagiert bei dem Verein "Togo-Projekte e.V. Oberhausen". Nicht nur, dass ich immer wieder Sach- und Geldspenden versuche aufzutreiben, ich fliege auch regelmäßig mit der Gründerin des Vereins Brigita Trzeczak nach Togo, um mit ihr zusammen Entwicklungshilfe vor Ort zu leisten. Falls es Sie interessiert - im Anhang finden Sie unter "Die Afrikafreundin => Fotos" Fotos von Land und Leuten.

Und nun viel Spaß beim Stöbern!

Über eine gelegentlich Rückmeldung würde ich mich freuen.

Mein Name ist Klaus Ulrich.

Meine Begeisterung für die Fotografie ist mehr als fünf Jahrzehnte alt. Mit dreizehn Jahren bekam ich meine erste „Camera“ - eine Agfa Clack. Trotz der beschränkten technischen Möglichkeiten entwickelte sich meine Vorliebe für Landschafts-, Personen-, Tier- und Architekturaufnahmen. Im Laufe der Jahre wurde der „Erstling“ ausgetauscht durch eine Voigtländer-Kleinbildkamera, verschiedene Minolta-Spiegelreflexkameras und schließlich durch eine Nikon F90X. Berufsbedingt beschäftigte ich mich seit den Anfängen der Computertechnik mit diesem neuen Medium. Mit der Ixus 300 gelang der Brückenschlag von der herkömmlichen Computerarbeit zur digitalen Bildbearbeitung.

Durch zahlreiche Kurse an der VHS Duisburg und Dinslaken und Workshops bei Axel Wolff Dinslaken habe ich versucht, meine Kenntnisse zu erweitern und Fähigkeiten auszubauen. Zur Zeit fotografiere ich mit einer Nikon D4.

Von 2009 bis 2012 habe ich als ehrenamtlicher Bildredakteur bei dem Seniorenmagazin "LebensZeit" gearbeitet. Am Layout dieses Magazins war ich ebenfalls beteiligt.

Vom 2011 bis Dezember 2012 war ich als Medienbeauftragter für  "MENTOR-Niederrhein e.V. - die Leselernhelfer"  tätig.

Bei dem kleinsten Theater am Niederrhein, dem "Theater Halbe Treppe" in Dinslaken, konnte ich ab 2013 zahlreiche Aufführungen fotografisch begleiten, für diverse Veranstaltungen die Plakate gestalten und auch die halbjährlichen Veranstaltungsfolder layouten. In diesem Rahmen entwarf ich auch verschiedene Visiten- und Künstlerkarten. Ende 2016 beendete ich meine diesbezügliche Tätigkeit.

Ehrenamtlich unterstütze ich das Stadtarchiv Dinslaken durch Bilddokumentationen interessanter Veranstaltungen und aktueller Veränderungen im Stadtbild.

 

TOP